Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Schriftgröße Kleine Schrift Normale Schrift Große Schrift
Schließen
Sie sind hier:StartseiteEUROPAErfahrungsberichteAu-pairSarah in Long Island, USA

Sarah in Long Island, USA

Oktober 2013 bis Juli 2014

„[…] tagtäglich hatte ich neue Herausforderungen zu bewältigen“

Name: Sarah Peyha            
Alter: 20 Jahre
Wohnort: Nüziders


Warum warst du im Ausland?
Ich bin ins Ausland gegangen, weil ich ein anderes Land und eine andere Kultur kennenlernen wollte. Außerdem wollte ich meine Englischkenntnisse verbessern. Ich hatte nie Heimweh, sondern immer nur Fernweh.

Was hast du vor Ort gemacht?
Ich habe als Au-pair für eine amerikanische Familie mit zwei Kindern gearbeitet.
Die Aufgaben sind von Familie zu Familie anders. Aber grundsätzlich ist man ein Babysitter, der die Kinder auch zur Schule und zu den After-school Aktivitäten fährt. Man muss auch hinter den Kindern aufräumen und als Teil der Familie ein bisschen im Haushalt mithelfen sowie die Wäsche der Kinder machen. Zu meinen Aufgaben zählte noch das wöchentliche Lebensmittel einkaufen und die Wäsche der ganzen Familie. Einmal pro Woche musste ich mein Zimmer aufräumen und putzen, weil meine Gastmutter das so wollte. Dann muss man als Au Pair auch, wenn man über 18 bzw. 21 Jahre alt ist, zu einer bestimmten Zeit zu Hause sein am Abend.

Ich fand es sehr spannend und aufregend, tagtäglich hatte ich neue Herausforderungen zu bewältigen. Ich bin durch diesen Beruf und die Zeit im Ausland sehr viel selbstständiger und unabhängiger geworden. Es war seltsam, die Erfahrung zu machen, dass man manchmal ein Teil der Familie ist und manchmal nur als Angestellter gilt.

Mit welcher Agentur warst du als Au-pair in den USA?
Ich war mit einer deutschen Agentur namens Ayusa Intrax - die deutsche Partneragentur von Au Pair Care - der größten Agentur in den USA.
Ich habe diese Agentur gewählt, weil meiner Meinung nach alle Agenturen das gleiche machen und ich hier das Preis-Leistungs-Verhältnis am besten fand.

Hast du Insidertipps?
Hosteling International haben gute und günstige Hostels in den USA, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und gute Lage. In den USA kann ich allen unter 25-Jährigen nur empfehlen, im Internet nach günstigen Bustouren zu suchen oder nach günstigen Flügen (Inlandflüge sind, wenn man sie früh genug bucht, sehr billig!!).

Wie sah es mit den ungefähren Kosten aus?
Ich musste keinen Sprit bezahlen und meine Handyrechnung wurde auch von der Familie übernommen. Allerdings ist das bei jeder Familie anders. Geld habe ich nur in der Freizeit gebraucht. In den USA sollte man jedoch nicht vergessen, dass die TAX (Steuern) erst an der Kassa dazu kommen und auch TIP (Trinkgeld) immer in den Restaurants gegeben werden muss – da sammeln sich ein paar versteckte Kosten an.

Hast du etwas verdient?
300 $ pro Woche – zu den normalen 195,75 $ habe ich mehr Geld bekommen, weil ich die Einkäufe und Wäsche der ganzen Familie gemacht habe und mehr als 45h pro Woche gearbeitet habe.

Nützliche Internet- oder Kontakt-Adressen?
www.expedia.at
www.tours4fun.com
www.groupon.com

In wie weit hat dich deine Auslandserfahrung verändert?
Ich bin durch meine Zeit im Ausland zu einer starken, unabhängigen Persönlichkeit herangewachsen.
Ich habe neue Freunde gefunden, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Zudem hat mir meine Zeit im Ausland noch klarer gemacht, dass ich mit meinen Reisen noch nicht fertig bin.


Noch Fragen?
Schreib Sarah eine E-Mail: sarah.peyha@hotmail.com

Mehr Erfahrungsberichte

Tipps & Downloads