Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Schriftgröße Kleine Schrift Normale Schrift Große Schrift
Schließen
Sie sind hier:StartseiteEUROPAErfahrungsberichteLangzeiteinsätzeKatharina in Addis Abeba, Äthiopien

Katharina in Addis Abeba, Äthiopien

September 2013 bis März 2014

„Viel Erfahrung im Umgang mit Kindern“

Name: Katharina Kalb    
Alter: 19 Jahre
Wohnort: Wolfurt

Warum warst du im Ausland?
Man hört und lernt so viel in der Schule über Afrika, da wollte ich mir mein eigenes Bild machen. Ich wollte erfahren, ob das, was uns die Medien erzählen, stimmt. Eine Freundin meiner Eltern ist in Tansania aufgewachsen und hat mir sehr viel darüber erzählt und mir den Kontinent schmackhaft gemacht. Ich wollte mal weit von zu Hause weg, eine neue Kultur, Sprache, Mentalität kennenlernen, neue Erfahrungen sammeln.

Wie bist du auf das Projekt aufmerksam geworden?
Ich bin übers Internet auf die aha-Website gekommen und bin dann auf verschiedenste Informationsabende gegangen. Über die Caritas kam ich zu meinem Projekt. Für mich war eigentlich immer klar, wenn ich gehe, dann nach Afrika.

Was hast du vor Ort gemacht?
Wir waren vier Freiwillige aus Vorarlberg in derselben Stadt, jeweils zu zweit im Projekt. Am Vormittag haben wir in einem Waisenhaus (Kidane Mehret) mitgeholfen. Wir betreuten Babys und Kinder von 0-5 Jahren. Da war alles dabei: füttern, baden, kuscheln, spielen, basteln,...
Am Nachmittag arbeiteten wir in einem Straßenkinder-Projekt (PROCS). Auch dort war die Arbeit sehr vielseitig – basteln, kochen, spielen, singen. Wir hatten eine Englischklasse, der wir die englische Schrift beibrachten.

Hast du Insidertipps?
Es ist sehr wichtig, dass man vor dem Einsatz Kontakt mit dem Projekt aufnimmt. Ein kurzes E-Mail darüber, wer man ist und ob man was Bestimmtes mitbringen oder vorbereiten kann. Das hilft den Anfang einfacher zu gestalten, da man schon etwas vorbereitet ist und sich schon mit dem Projekt beschäftigt hat.
Wenn man Zeit hat, kann ich nur empfehlen viel zu reisen. Es gibt einen sehr kulturell ansprechenden Norden und tierreichen Süden mit verschiedenen Stämmen. Die Landschaft ist wunderschön und die Menschen meist hilfsbereit und freundlich.

Wie sah es mit den ungefähren Kosten aus?
Für Flug, Visum, Impfungen, Rucksack habe ich ca. 1.200 € gebraucht. Monatlich vor Ort ca. 160 € und zum Reisen (2 Wochen in den Norden) 600 €.

Hast du etwas verdient?
Viel Erfahrung (mehr wert als Geld)!

Was hast du von deinem Auslandsaufenthalt mitgenommen?
Viel Erfahrung im Umgang mit Kindern; Ich habe gelernt, mich mit Leuten zu verständigen, auch wenn wir nicht dieselbe Sprache sprechen, wie glücklich die Menschen in Äthiopien sind, obwohl sie nicht viel haben, dass man auch mit weniger sehr gut auskommt (unsere Unterkunft entsprach natürlich nicht dem österreichischen Standard). Ich habe mich selber sehr weiterentwickelt, bin selbstbewusster, "erwachsener", verantwortungsbewusster, selbstständiger,... geworden. Ich werde die Erfahrung und die absolut geniale Zeit niemals vergessen und kann jedem empfehlen, auch ins Ausland zu gehen, um neue Erfahrungen zu sammeln.


Noch Fragen?
Schreib Katharina eine E-Mail: katharina.kalb@gmx.at