Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Schriftgröße Kleine Schrift Normale Schrift Große Schrift
Schließen
Sie sind hier:StartseiteEUROPAErfahrungsberichtePraktikum/Jobben im AuslandDaria in Plymouth, England

Daria in Plymouth, England

Mai bis Juni 2011

„Es brachte mir sehr viel!“

Name: Daria Hintner        
Alter: 18 Jahre
Kommt aus: Bregenz

Warum hast du ein Praktikum in England gemacht?
Für ein Auslandspraktikum wurde an meiner Schule und bei meinem Ausbildungsplatz Werbung gemacht. Außerdem wollte ich England schon immer mal genauer kennen lernen.

Wie hast du die Stelle als Praktikantin bekommen?
Ich bewarb mich bei IFA und dann hieß es abwarten. Die Besten wurden genommen – sie wurden an die Arbeitsstellen in den jeweiligen Ländern vermittelt.  

Wie sah dein Einsatz aus?
Von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr arbeitete ich in einer Studentenorganisation im Büro. Ich arbeitete hauptsächlich am PC und legte Akten ab. Die Aufgaben waren leicht zu verstehen und die Mitarbeiter unglaublich freundlich.

Am Abend verbrachte ich die Zeit bei meiner Gastfamilie. Am Samstag hatte ich Sprachschule bis 14 Uhr und danach ging ich meistens in die Stadt. Wenn ich frei hatte, ging ich shoppen und erkundigte die Stadt genauer. Auch verbrachte ich bei schönem Wetter viel Zeit am Meer.

Mit welchen Erwartungen und Wünschen bist du ins Ausland gegangen?
Ich erhoffte mir von meinem Monat in England (Plymouth), dass sich mein Englisch verbessert und dass ich viel von einer anderen Kultur erlebe.  

Wurden sie erfüllt?
Ja, sehr sogar.

Wo hast du gewohnt?
Die Unterkunft wurde, genau wie mein Arbeitsplatz, von IFA zur Verfügung gestellt. Ich wohnte bei einer ca. 40-jährigen Frau, die äußerst nett und freundlich war. Mit mir wohnten noch zwei Österreicherinnen, die auch über IFA ein Auslandspraktikum machten.

Hattest du guten Kontakt mit Einheimischen?
Ich kam mit den Einheimischen sehr gut klar. Ich hatte vor allem Kontakt mit ihnen bei der Arbeit oder beim Einkaufen. Kennen gelernt habe ich auch einige Jugendliche, mit denen ich heute noch ab und zu schreibe.

Wie ging es dir mit der Sprache?
Durch den normalen Alltag hat sich mein Englisch verbessert. Auch durch die Arbeit und natürlich durch den Sprachkurs.

Hast du Tipps für andere Jugendliche, die nach England gehen möchten?
Als Transportmittel würde ich den Bus empfehlen. Mit dem kommt man in der ganzen Stadt überall hin und er ist recht billig (Monatsticket). In Plymouth sind der Leuchtturm und das Meer sehr sehenswert. Die beiden Sachen muss man gesehen haben!

Wie sah es mit den ungefähren Kosten aus?

IFA übernahm den größten Teil der Kosten (Flug, Unterkunft, etc.). Es gab einen Selbstbehalt von ca. € 500,-. Frühstück und Abendessen bekam ich in der Familie zur Verfügung gestellt. Mittagsessen musste ich selbst bezahlen und die weiteren privaten Ausgaben.

Hast du etwas verdient?
Mein Gehalt bei meiner Arbeit in Österreich lief normal weiter. Aber in England bei meiner Arbeitsstelle, verdiente ich nichts zusätzlich.

Nützliche Internet- oder Kontakt-Adressen?
www.ifa.or.at

In wie weit hat dich deine Auslandserfahrung verändert?

Ich bin selbstständiger und sicherer in der englischen Sprache geworden.

Was bringt dir die Auslandserfahrung für die Zukunft?
Es bringt mir sicher viel, wenn ich mich für einen neuen Job bewerbe und vorweisen kann, dass ich ein Auslandpraktikum absolviert habe. Auch die Erfahrungen, die ich in diesem Monat machte, kann mir keiner mehr nehmen.

Welche Ausbildung machst du gerade?
Ich arbeite als Verwaltungsassistentin beim Amt der Vorarlberger Landesregierung im 3. Lehrjahr.

Noch Fragen?
Schreib Daria eine E-Mail: daria.hintner@bregenz.net