Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Schriftgröße Kleine Schrift Normale Schrift Große Schrift
Schließen
Sie sind hier:StartseiteLEBEN A-ZSucht & DrogenAlkohol, Zigaretten & Co

Alkohol, Zigaretten & Co

Studie 2015: Wieviel konsumieren Jugendliche in Liechtenstein?

328 der 404 Jugendlichen des Jahrgangs 1999 konnten im Zuge der europaweiten Schülerstudie zu ihrem Konsumverhalten befragt werden. Es zeigt sich ein Rückgang des Alkoholkonsums, die Anzahl der täglich rauchenden Jugendlichen ist nach wie vor hoch. Immer mehr 15-16-Jährige machen Erfahrungen mit Cannabis. Die Nutzung von sozialen Medien und Computerspielen steigt.

Zigaretten

21% gaben an täglich zu rauchen (20% der Mädchen und 21% der Jungs). 2011 waren es noch 16% der Mädchen und 22% der Jungs. 42% der Jugendlichen gaben an Nichtraucher zu sein.

Beliebt sind neben Zigaretten auch Shishas: 24% rauchten im Monat vor der Befragung mindestens einmal Shisha.

E-Zigaretten sind für die meisten uninteressant: nur 5% gaben an sie zu benutzen.

 

Alkohol

39,2% der Schüler und 40,6% der Schülerinnen gaben an im vergangenen Monat nie Alkohol getrunken zu haben.

Das Rauschtrinken nimmt stetig ab: 2005 waren es 67% der Jugendlichen, die angegeben haben einmal in ihrem Leben berauscht gewesen zu sein, 2015 sind es noch 43%.

Obwohl alkoholische Getränke unter 16 Jahren und Spirituosen unter 18 Jahren verboten sind, haben laut Studie 23% Bier, 16% Mixgetränke, 11% Spirituosen und 7% Wein oder Sekt in einem Geschäft, Kiosk oder in einer Tankstelle gekauft.

 

Cannabis

41% der Jungs und 23% Mädchen (15% bzw. 7% mehr als 2011) gaben an Erfahrungen mit Cannabis zu haben. Andere illegale Drogen wie LSD, Ecstasy, Amphetamine usw. werden nur vereinzelt konsumiert.

 

Soziale Medien und Computerspiele

Die Zahl der Jugendlichen, die mehr als sechs Stunden täglich für Soziale Medien aufwenden liegt bei 31%.

Jeder vierte der befragten 15-jährigen Jungs spielt mehr als sechs Stunden lang Onlinegames. 71,1% der Mädchen gaben hingegen an nur im letzten Monat nie gespielt zu haben.

 

Insgesamt zeigt sich, dass das Konsumverhalten der Mädchen sich immer mehr dem der männlichen Schüler annähert.

Die vollständige Studie findest du hier oder in der Downloadbox rechts oben.