Zum Inhalt springen

Komm ins aha, bevor es ab ins Ausland geht!  


Was?

Viele junge Leute zieht es ins Ausland, sei dies beruflich, während der Schul- oder Studienzeit, als Zwischenjahr oder in den Ferien. “Die Möglichkeiten für kurze oder längere Auslandsaufenthalte sind vielfältig“, so Tanja Cissé vom aha, die als Eurodesk-Koordinatorin für Liechtenstein Fragen von jungen Leuten in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen in über 35 europäischen Ländern abklärt und Kontakte vermitteln kann.  

Die kostenlose Infoveranstaltung “Ab ins Ausland” bietet einen geballten Überblick über die verschiedenen Angebote und Möglichkeiten im Ausland. Es gibt Informationen zu Reisen, Sprachaufenthalten, Au-pair, Jobs und Praktika im Ausland, Sozialeinsätzen und vieles mehr.  

Wann?

Am Donnerstagabend, 29. September 2022, von 18 bis 20 Uhr, können sich alle Interessierten im aha an der Kirchstrasse 10 in Vaduz über verschiedene Auslands-Möglichkeiten informieren. 

Wer?

Samantha Fernandes Da Silva stellt unter anderem den Europäischen Solidaritätskorps (ESK) vor, an dem sich junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren an einem gemeinnützigen Projekt in ganz Europa und darüber hinaus beteiligen können: “Du entdeckst dabei ein anderes Land sowie dessen Kultur, schliesst neue Bekanntschaften und erweiterst nebenbei deine Sprachkenntnisse. Es gibt viele verschiedene Einsatzstellen, die dir persönliche und berufliche Orientierung geben können. Sei es im Bereich Umwelt, Soziales, Kultur und viele mehr.”  

Auch andere Organisationen stellen ihre Angebote vor und beantworten Fragen. Neben dem aha-Team erzählen auch junge Weltenbummler von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Jugendliche, junge Erwachsene, Eltern und weitere Interessierte erhalten so die Möglichkeit, sich auszutauschen, Fragen zu stellen und sich inspirieren zu lassen.  

IBK – Grenzüberschreitende Jugendarbeit


Im Rahmen der IBK (Internationale Bodenseekonferenz) setzt sich das aha in der AG Jugendengagement für den grenzüberschreitenden Austausch für und von Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Jugendarbeiter:innen im Bodenseeraum ein:

 

 

 

Projekt Sichtweisen

Unter «SichtWeisen» werden relevante (Zukunfts)Themen von sechs Jungjournalist:innen professionell aufgearbeitet. «Next Generation Bodensee» möchte mit diesem Projekt der nächsten Generation im IBK-Raum eine politische Stimme geben. In der Themenwahl und Ausführung ihrer Texte nach journalistischen Standards sind die Journalist:innen dabei völlig frei. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass sich die Thematik auf den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Raum der Internationalen Bodensee Konferenz und dessen Mitglieder bezieht und für junge Menschen interessant ist.

Folgende Artikel wurden unter anderem veröffentlicht:

Save the date: 2023 wird die Fachtagung am 19./20. Mai im Jugendzentrum Molke in Friedrichshafen stattfinden. Thema wird noch bekannt gegeben.

Rückblick: Grenzüberschreitender Sport-Parkourtag

Gemeinsam mit Jugendlichen aus dem Kanton Zürich, dem deutschen Landkreis Konstanz, aus Vorarlberg und der Ukraine haben 6 Jugendliche aus Liechtenstein am 14. Mai am grenzüberschreitenden 4-Länderparcours in Bülach teilgenommen:
 
 
  • IBK-Parcourtag in Bülach

    Bild 1 von 10

     
  • Erfahrungsbericht Jugendbegleiterkurs


    aha-Jugendreporterin Alex war beim Jugendbegleiterkurs mit dabei & teilt ihre Erfahrungen im folgenden Bericht. 


    aha-Jugendreporterin Alexandra


    An einem gemütlichen Samstagmorgen um halb 10 öffneten sich die Türen zum Internationalen Jugendbegleitkurs 2022 und somit auch zu einem sicherlich unvergesslichen Wochenende; am 12. und 13. Februar trafen wir uns im „Vadozner Huus“ im Städtle, teilten spannende Geschichten, lachten, spielten und lernten nicht nur für den internationalen Jugendbegleitkurs, kurz IJBK, sondern auch fürs Leben.  

    Die Atmosphäre 

    Mit Kaffee, Tee, Gipfeln und Keksen wurden wir am Morgen begrüsst und eins war laut Michael, der in unserem Podcast zu hören ist, schnell klar: „Die Atmosphäre im Kurs genial“. 

    Junge Erwachsene aus der ganzen Welt sind erschienen und brachten auf viele Dinge eine neue und andere Perspektive. So mal ist eine 21-jährige Teilnehmerin, die in den Niederlanden studiert, extra nach Liechtenstein für diesen Kurs angereist. Auch studierte ein aufgeweckter Teilnehmer in Amerika und lehrte uns viel über deren kulturelle Fettnäpfchen, was auch ein wichtiger Punkt im Jugendbegleitkurs war. Nationalitäten wie die Schweiz, Liechtenstein, Italien, Luxemburg und Österreich waren im Kurs vertreten. 

    Der Starttag 

    Nach unserem gemeinsamen Frühstück mit leckeren „Gipfeli“, wie es eine Teilnehmerin sagt, die ich auch in unserem Podcast zu hören ist, war unsere erste Aufgabe zweier Gruppen zu bilden und sich voneinander zu erzählen, einen Steckbrief vom Gegenüber zu schreiben und auch ein Porträt zu malen. Einen Pablo Picasso gab es in der Gruppe zwar nicht, aber dafür sehr viel zu lachen. Als Nächstes mussten wir von unseren Hoffnungen, Wünschen und auch absoluten No-Gos für diese zwei Tage erzählen und schrieben diese auch auf kleine Papier-Socken und -T-Shirts. 

    Nach zwei kurzen Aufwärmübungen hörten alle mit voller Aufmerksamkeit den Leitenden Mirjam und Herbert zu, machten sich Notizen und erfüllten jede Aufgabe akkurat. Nach einem aufregenden Beginn erwartete uns das langersehnte Mittagessen: indisch. Fladenbrot, Reis, „Chole aur Aloo ki Parotha“ und weitere Speisen gab es zum Probieren. Nach dem leckeren und dem zugleich scharfem Essen starteten wir in den Nachmittag mit einem Ringspiel. Die Laune der Gruppe war wunderbar und so gab es auch sehr viel zu lachen bei den Rollenspielen, Gruppenarbeiten und bei spannenden Gesprächen. Der erste Tag war ein voller Erfolg, sowohl für Leitende als auch für Teilnehmende, denn nicht nur hatten wir sehr viel Spass, sondern lernten auch wichtige Informationen rund um die Aufgaben eines Jugendbegleitenden, interkulturelle Fettnäpfchen, Leitstile, Motivation und Tipps für den Umgang mit jungen Menschen. 

    Der zweite und letzte Tag 

    Am nächsten und leider auch schon letzten Tag des Kurses befassten wir uns mit Themen wie Jugendschutz, Projektorganisation, EU-Programme: ESK und Erasmus+. Nebenbei gab es auch Rollenspiele, um auf mögliche Situationen wie Alkohol im Jugendcamp vorbereitet zu sein und auch zu wissen, wie man als Jugendbegleiter:in vorgehen muss. Das Mittagessen war auch ein Highlight des IJBK, denn wir füllten unseren Magen mit leckerer Pizza.  

    Nach dem Mittagessen starteten wir mit Aktivitäten, die sich für Jugendcamps hervorragend eignen, erfuhren, dass eine Kursteilnehmerin selbst versucht, ein interessantes Projekt rund um die Themen Tanz, Meditation und den vier Elementen aufzustellen. Diverse Programme wie Erasmus+ und ESK übernehmen sämtlich Kosten für Jugendprojekte für Länder der EU und auch Liechtenstein.   

    Fazit 

    Anschliessend sind wir langsam zum Ende des Kurses kommen und tauschten unsere letzten Eindrücke untereinander aus. Wie drei der Teilnehmenden den Kurs fanden, kann man im Podcast „backstage“ anhören, doch jede:r hatte trotz verschiedenem Charakter, Hintergrund und Wissen dieselbe Meinung: Der IJBK war einfach genial. So hielten wir die letzten Momente des Kurses in einem grossartigen Gruppenfoto zusammen, gaben Feedback und halfen nach der offiziellen Verabschiedung trotzdem mit, den Raum ordentlich aufzuräumen.  

    Am selben Abend noch wurde eine gemeinsame Whats– App Gruppe erstellt: Nicht nur alles rund um Jugendbegleitung haben wir im Kurs erfahren, sondern auch internationale Connections untereinander aufgebaut und somit ist dieser Kurs für jede:n ein grosser Erfolg gewesen. 

     

     

     

     

    Discover EU


    DiscoverEU – erweitere deinen Horizont und entdecke Europa

    Was ist das?

    DiscoverEU ist eine Initiative der Europäischen Union, welche allen Jugendlichen im 18.Altersjahr die Möglichkeit gibt, die Vielfalt Europas zu erkunden und mit dem Zug quer durch Europa zu reisen. Auf dieser Reise lernst du nicht nur das reiche Kulturerbe Europas und spannende Menschen kennen, sondern kannst auch reichlich Selbstvertrauen tanken und dich für neue Situationen öffnen – mit DiscoverEU lernst du fürs Leben!

    Die begehrten Interrail-Global Pässe sind bis zu 30 Tagen gültig. Während dieser 30 Tage dürfen maximal 7 Tage sogenannte Reisetage sein (also Tage an denen du mit dem Zug fährst).

    Wer kann mitmachen?

    Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche, die zwischen dem 1.07.2003 und 30.06.2004 geboren wurden und einen Wohnsitz in Liechtenstein haben. Wichtig ist, dass du beim Reisestart 18 Jahre alt bist!

    Du kannst die Reise alleine machen oder dich als Gruppe bis maximal 5 Personen bewerben (auch hier müssen alle 18 Jahre alt sein).

    https://www.youtube.com/embed/SkC0fGLHpKk“ width=“560″ height=“315″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“

    Warum du dich bewerben solltest?

    🚈 Du kannst auf nachhaltige Art reisen und neue Orte erkunden.

    🎒 Du wirst die Vielfalt Europas kennenlernen und mehr über das europäische Kulturgut erfahren.

    😊Du hast die Möglichkeit viele neue Leute kennenzulernen.

    🌍 Reisen erweitert deinen Horizont und deine Einstellung zum Leben.

    💰 Der Interrail Pass ist kostenlos und du hast mehr Geld übrig für Aktivitäten und Kulinarisches.

    🔍 Es gibt vorgeschlagene Routen, was deine Reiseplanung erleichtert.

    So kannst du dich bewerben

    Es gibt zwei „Calls“ pro Jahr, bei welchen jeweils 30’000 Pässe von der EU vergeben werden. Dieses Jahr -2022- hast du die Chance im April oder im Oktober einen der Pässe zu ergattern. Du kannst auch mehrmals mitmachen, wenn es beim ersten Mal nicht geklappt hat. Deine Bewerbung erfolgt ganz unkompliziert über ein kurzes, einfaches Quiz auf dem European Youth Portal.

    Hier kannst du dich im Herbst 2022 bewerben.

    Du willst dich noch mehr informieren?

    Am 16. September 2022 findet der „PARKing Day“ in der Schweiz und in Liechtenstein statt. Das bedeutet: Das aha und die AIBA blockieren einen Parkplatz vor ihrem Büro und versetzen ihr die Infostunde nach Draussen, wo sie dich unter freiem Himmel beraten 😉 Wenn du mehr über DiscoverEU erfahren möchtest, schau doch zwischen 13.30 und 16.30 Uhr bei uns (Kirchstrasse 10 in Vaduz) vorbei und sahne zusätzlich einen kostenlosen Eis-Gutschein ab! 🍧 Die Aktion findet nur bei gutem Wetter statt!

    Hier findest du nochmal die wichtigsten Infos auf einen Blick zusammengefasst (AIBAErasmus.li)

    ➡ Natürlich kannst du dir auch schon praktische Reisetipps über die offizielle Homepage holen.

    Wenn du weitere Fragen bezüglich Anmeldung, Ablauf, Organisation etc. hast, kannst du dich jederzeit bei uns im aha beraten lassen. Deine Ansprechperson für DiscoverEU ist Nathalie Jahn und du kannst dich gerne per Mail nathalie@aha.li  oder telefonisch melden.

    Social Media

    DiscoverEU ist auch in den Sozialen Medien auf Instagram oder Facebook vertreten. Du kannst aber auch der Facebook Gruppe #DiscoverEUOfficialFacebook Group beitreten und dich mit anderen Reisenden austauschen.

    Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner